Trinkwasser - ein Stück Lebensqualität

Trinkwasser verwenden wir in den unterschiedlichsten Lebensbereichen: als Erfrischungsgetränk – ohne oder mit Kohlensäure –, für die Zubereitung von Speisen und Getränken, zum Wäschewaschen, zur Geschirrreinigung und zur Reinigung und Pflege von Sanitäreinrichtungen und anderen Lebensbereichen im Haushalt.

Den größten Teil, rund 36 Prozent, der täglich von uns genutzten Trinkwassermenge benötigen wir für das Baden, Duschen und die Körperpflege. Für die Toilettenspülung nutzen wir ca. 27 Prozent und für das Wäschewaschen rund 12 Prozent.

Auch bei der Herstellung vieler Lebensmittel (Brot, Säfte, Limonaden, Bier, Konserven etc.) ist Trinkwasser unverzichtbar. Darüber hinaus wird Trinkwasser in Industrie, Gewerbe und Landwirtschaft genutzt.

Mit Wasser verantwortungsvoll umgehen

Die Veränderung des Weltklimas hat auch Auswirkungen auf die globale Wasserverteilung. Viele Verbraucher und Verbraucherinnen fragen sich, ob wir in Deutschland eine Wasserknappheit befürchten müssen. Grundsätzlich ist Deutschland ein wasserreiches Land. Insgesamt werden in Deutschland nur knapp 18 Prozent des vorhandenen Wasserangebotes (Wasserdargebot) genutzt – mehr als drei Viertel der zur Verfügung stehenden Wassermenge bleiben ungenutzt. Untersuchungen zeigen, dass der jährliche Niederschlag in Deutschland bislang konstant in der Menge ist. Verändert haben sich jedoch die Niederschlagszeiten (weniger Niederschläge in der Pflanzenwachstumsphase) und die geografische Verteilung (in machen Regionen ist ein Rückgang an Niederschlägen zu verzeichnen). Zudem kommt es immer häufiger zu längeren Trockenperioden einerseits und Starkregenereignissen andererseits. Dann fällt viel Regen auf ausgetrocknete Böden, die diesen nicht aufnehmen können und ihn in Bäche und Flüsse abfließen lassen.

Während der Wassergebrauch 1990 noch bei 147 Litern pro Person und Tag lag, war er bis 2010 auf 121 Liter gesunken.  Auch wenn viele Verbraucherinnen und Verbraucher sinnvoll mit Wasser umgehen, ist in den letzten Jahren eine Zunahme des Wassergebrauchs zu bemerken. Heute nutzt jeder von uns durchschnittlich 129 Liter Trinkwasser pro Tag.

Gerade die langen Trockenperioden führen zu einem Mehrverbrauch in Haus und Garten. Auch der Trend zum eigenen Pool und zu Bewässerungssystemen verstärkt diese Zunahme. In längeren Trockenperioden sollten wir unser Verhalten anpassen und verantwortungsvoll mit der Ressource Wasser umgehen. In heißen Sommern hilft es, wenn die Blumen im Garten am frühen Morgen oder am Abend nach Sonnenuntergang bewässert werden und wenn statt der Badewanne die Dusche benutzt wird.

Trinkwasser